BIOLOGISCHE FORSCHUNGSSTATION

Ansprechpersonen: Dorothee Brettschneider (Künstlerin), Kornelia Paul (Biologin) und Till Krause (Künstler)

 

Öffnungszeiten

Die Biologische Forschungsstation (das Werk des Künstlers Mark Dion) ist auf der Schute täglich durch die Fenster zu betrachten. Die Station ist zu den unten aufgeführten Veranstaltungen geöffnet.

 

Tätigkeit

Die Galerie für Landschaftskunst und Partner unterschiedlichster Arbeitsbereiche nutzen die Biologische Forschungsstation, um die Gewässer, auf denen sich die Schute jeweils befindet zu beobachten und zu bearbeiten. Die Gewässer werden exemplarisch und modellhaft auf die Landschafts-, Stadt- und Naturvorstellungen hin erkundet, die sich an ihnen entzünden. 2002 waren die innerstädtischen Kanäle und die Alster Hamburgs der Untersuchungsgegenstand. 2006 – 2007 ist dies der Veringkanal in Hamburg-Wilhelmsburg: ein besonders interessantes Gewässer, stark kontaminiert, vielschichtig verwoben mit dem Stadtteil, mit einer langen Nutzungsgeschichte, mit widerstreitenden Ansprüchen von Bewohnern und aktueller Stadtpolitik.

Jeder ist eingeladen, an den Untersuchungen und Diskussionen auf der Biologischen Forschungsstation teilzunehmen.

 

Veranstaltungen

siehe unter "Aktuell"

 

Kunstwerk

Die Biologische Forschungsstation auf der Schute ist das Werk des Künstlers Mark Dion. 2001 / 2002 entwarf er es für die Hamburger Alster. Jetzt wird es auch für andere Gewässer genutzt. Die Biologische Forschungsstation ist ein Holzhaus mit einer gewässerökologischen Forschungsstation: Forscherarbeitsplatz mit Laboreinrichtung und Arbeitsgeräten, Fundstücken, Naturpräparaten, einer kleinen Bibliothek, Schautafeln und Fotos. Ähnlich einem Schaukasten ist das Haus von allen Seiten durch große Fenster einsehbar, selbst durch ein Fenster im Dach für den Blick hinab, falls die Schute unter einer höheren Kaimauer liegen sollte. Man blickt in eine große Vitrine, in der ausgebreitet liegt, wie man Natur beobachten und bearbeiten könnte. Was für eine Natur ist in der Stadt zu finden? Wie sehen Wissenschaftler auf Natur, und welche anderen Blickwinkel könnte es geben? Die Biologische Forschungsstation ist ein verräumlichtes, begehbares und benutzbares Porträtbild der Naturerkundung. Alles, was in der Biologischen Forschungsstation stattfindet, wird zum Teil dieses Bildes.

 

Informationen

Wenn Sie per eMail über die Veranstaltungen der SCHUTE informiert werden möchten, schreiben Sie bitte Ihren Vor- und Nachnamen sowie Ihre eMail-Adresse an ...